Product Lifecycle Management | Mews Partners

Denis Debaecker

Senior Partner (Paris) | Centrale Lyon

Lothar Weberring

Managing Partner Deutschland (München) | Universität Stuttgart

Olivia Martin

Senior Manager | Mines de Saint Etienne

“Verbessert durch neue digitale Technologien stärkt PLM seine zentrale Rolle für die Performance von Unternehmen.”

Denis Debaecker

Centrale Lyon

Herr Debaecker kann auf 30 Jahre Erfahrung im Product Lifecycle Management verweisen, von denen er etwa zehn Jahre bei Dassault Systèmes verbrachte, bevor er bei PEA Consulting, der Beratungsgesellschaft der Areva-Gruppe, den Bereich PLM-Beratung und -Integration (PEA und Euriware-Gruppe) leitete. Derzeit ist er Partner von Mews Partners. Er hat die Bücher „PLM la gestion collaborative du cycle de vie des produits“ (PLM, die kollaborative Verwaltung des Produktlebenszyklus) und „Le PLM par l‘expérience“ (PLM durch Erfahrung) verfasst. Darüber hinaus ist er Vizepräsident von PLM Lab. Herr Debaecker hat in den Sektoren Luft- und Raumfahrt, Verteidigung, Hightech, Engineering to Order, Schiffbau, Automotive und Energie zahlreiche PLM-Projekte geleitet.

Lothar Weberring

Universität Stuttgart

Herr Weberring ist ausgebildeter Luft- und Raumfahrtingenieur und blickt auf 20 Jahre Erfahrung in der Beratung (CSC, Accenture, SAP Consulting) und Industrie (EADS, British Telecom) zurück. Er hat auf internationaler Ebene PLM- und ERP- / SAP-Harmonisierungsprogramme geleitet. Derzeit ist er mit der Entwicklung der Beratungsaktivität von Mews Partners in Deutschland betraut, wo wir näher an unseren Kunden sein möchten, um deren Anforderungen bestmöglich erfüllen zu können.

Olivia Martin

Senior Manager | Mines de Saint Etienne

Product Lifecycle Management (PLM) zielt darauf ab, den Fluss an Produktdaten während des gesamten Produktlebenszyklus zu organisieren und zu optimieren. PLM erfordert die Konsistenz von Prozessen, Organisationen und Datenmodellen, um die Durchführung von Studien, Entwicklungen, Produktion, Betrieb, Wartung und Evolutionen bis zum Ende der Produktlebensdauer auf möglichst effiziente Weise zu unterstützen.

80

signifikante Projekte

700

PLM Einsätze

50

Berater mit Abschluss der PLM School©

Wie können die Grundzüge der PLM Designmethoden gestärkt werden?

Zunächst geht es darum, durch PLM eine solide Grundlage zu schaffen um die grundlegenden Praktiken der Produktentwicklung zu gewährleisten: Konsolidierung, Sicherung und gemeinsame Nutzung von Daten, bei gleichzeitiger Verwaltung des wachsenden Reifegrades. Kontrollieren Sie Konfigurationen, Rückverfolgbarkeit und Änderungen, meistern Sie den Austausch im erweiterten Unternehmen. Stellen Sie Werkzeuge für die grundlegenden Schritte eines System-Engineering-Ansatzes bereit.

PLM, der Backbone der digitalen Transformation

Bei Mews Partners sehen wir den Anstieg der Einflussfaktoren voraus, die sich auf die Art und Weise auswirken werden, wie PLM-Projekte in Zukunft gestaltet werden:

  • das Streben nach einer Standardisierung der Entwicklungs- und Produktpolitik
  • die schrittweise Ersetzung des derzeitigen dokumentarischen Ansatzes durch einen modellbasierten Ansatz
  • die Digitalisierung von Informationsflüssen (digital thread), der digitale Zwilling
  • schließlich die künstliche Intelligenz, die eine Entwicklung in Richtung “Enhanced Engineering” ermöglichen wird.

Wir unterstützen PLM-Programme von der Strategiedefinition bis zur Implementierung

Mit der Teilnahme an 80 Programmen in mehr als 700 Einsätzen in allen Industriesektoren verfügt Mews Partners über eine umfassende und branchenübergreifende Erfahrung beim Erfolg von PLM-Projekten. Wir nutzen die Best Practices, um jede Phase eines PLM-Programms zu steuern und Fallstricke zu vermeiden. Darüber hinaus ermöglicht uns unsere ständig aktualisierte Wissensbasis von Anbietern von PLM-Lösungen sowie unsere Unabhängigkeit, unsere Kunden objektiv zu beraten.

1

Strategie & Roadmap

Bewerten Sie die aktuelle PLM-Leistung und vergleichen Sie ihre Kapazitäten mit den Industriestandards und den Best Practices; interagieren Sie mit den Teams vor Ort und dem Top-Management, um bestmögliche Prioritäten und Funktionen zu ermitteln; definieren Sie eine Roadmap auf der Grundlage realistischer und sichtbarer Ziele unter Berücksichtigung von Softwarekapazitäten, Reife und Innovation.

2

Governance und Projektmanagement

Implementieren Sie die Projektorganisation – ihre Struktur, ihre Organisation und ihren Zeitplan; definieren Sie Entscheidungsprozesse und die entsprechende Führungsstruktur, die zeitgerechte Entscheidungen basierend auf starkem Engagement der operativen Mitarbeiter gewährleisten.

3

Technology Management

Wählen Sie angepassten Technologien, definieren Sie die technische Architektur, unterstützen Sie die IT und die Integratoren bei der Erstellung der technischen Spezifikationen für die Schnittstellen und Anwendungen, treiben Sie Entwicklung und Tests an, planen Sie die operative Strategie.

4

Prozessdesign, Entwicklung und Verifikation

Steuern Sie die Definition der Zielprozesse, um den Business Needs gerecht zu werden und definieren Sie die Best Practices, die es ermöglichen, das volle Potenzial der PLM-Architektur auszuschöpfen; sichern Sie die Schnittstelle zwischen Anwendern und IT; identifizieren Sie Testszenarien; tragen Sie zur Migrations- und Einführungsstrategie bei.

5

Change Management

Stellen Sie sicher, dass das Management dem Projekt von Anfang an das richtige Maß an Unterstützung gibt, indem Sie eine Vision entwickeln, die es den Schlüsselakteuren ermöglicht, sich auf die Beteiligungen zu einigen und das Projekt praktisch zu unterstützen; gewinnen Sie das Engagement der Entwicklungsteams indem Sie ihnen bei Interaktionen innerhalb der Organisation, und beim Überwinden von Change Hindernissen helfen; definieren Sie die Training Strategie; planen und bereiten Sie das Deployment unter Berücksichtigung betrieblicher Prioritäten und des Risikos.

Sind Sie an diesen Themen interessiert?

Trete der Community bei

Folgen Sie uns auf Social Media